Karl Holzer (Herbert Knaup) führt ein schönes Leben in einer deutschen Kleinstadt. Mit seiner Frau und seinem Sohn Thomas (Hanno Koffler) versteht er sich gut. Doch als Thomas‘ Freund aus Kindertagen unter ungeklärten Umständen stirbt, kommt schnell das Gerücht auf, der Tote und auch Thomas seien in schwere, rechtsterroristische Verbrechen verwickelt gewesen. Währenddessen wird die Familie der 15-jährigen Anyá (Emma Drogunova) abgeschoben, ihr gelingt die Flucht. Karl Holzer trifft auf das verstörte Mädchen. Und am Ende holt ihn ein unfassbarer Verdacht ein: Gibt es womöglich einen Zusammenhang zwischen dem Verschwinden von Anyás Familie und dieser rechtsterroristischen Zelle?

BESETZUNG:

Herbert Knaup, Hanno Koffler, Johanna Gastdorf, Emma Drogunova, Theresa Scholze, Dirk Borchardt u.v.a.

 

STAB:

Regie: Stephan Lacant

Buch: Ben Braeunlich

Kamera: Michael Kotschi

Produktion: Hans W. Geißendörfer

Redaktion: Caren Toennissen (WDR)

Preis des Saarländischen Rundfunks für Herbert Knaup, 2017

Special Jury Award „Best Dramatic Feature“ Worldfest Houston, 2018

Nominiert für den CIVIS Fernsehpreis, 2018

Nominiert in der Kategorie TV-Movie/Mini Series für den International Emmy, 2018