Schweden, Gegenwart. Bei einem Autounfall verliert die Schriftstellerin Elisabeth (Maria Schrader) ihren Ehemann und bleibt allein mit drei Kindern zurück. Verzweifelt beschließt sie, dem Geliebten in den Tod zu folgen. Sie sucht den Weg in die Schneewüste Lapplands, wo sie ihren Mann vor Jahren kennen gelernt hatte. Auf dem Weg dorthin findet sie in der Nähe eines Einsiedlerhofes die Leiche einer alten Frau und stößt schließlich auf immer neue Spuren einer bewegenden Leidenschaft: Die Geschichte der außergewöhnlichen und radikalen Liebe zwischen Aron (Thomas Kretschmann), der mit einem dunklen Geheimnis durch die Welt wanderte, und Ina (Julia Jentsch), seit ihrer Kindheit im Banne eines übermächtigen Vaters. Elisabeth findet durch die Kraft der Liebe von Ina und Aron, die gemeinsam versuchen, gegen das Schicksal anzukämpfen, zurück in ihr eigenes Leben und zurück zu ihren Kindern.

BESETZUNG:

Thomas Kretschmann, Julia Jentsch, Maria Schrader, Ulrich Mühe, Oliver Stokowski, Ina Weisse, Susanne Lothar, Martin Feifel, Joachim Kròl u.a.

 

STAB:

Regie: Hans W. Geißendörfer

Buch: Hans W. Geißendörfer nach dem Roman “Hohaj” von Elisabeth Rynell

Kamera: Hans-Günther Bücking

Produktion: Hans W. Geißendörfer (GFF)

Redaktion: Andrea Hanke (WDR)

Gefördert durch die Film- und Medienstiftung NRW, der Filmförderungsanstalt (FFA) sowie dem Beauftragten für Kultur und Medien (BKM)

Lola für “Beste Kamera” beim Deutschen Filmpreis, 2005

“Beste Kamera” beim Bayerischen Filmpreis, 2005

“Special Award” auf dem Festival des Films du Monde in Montreal, 2005

“Special Award” auf dem Festival International du Film de Montagne in Autrans, 2005