„Worst Case Scenario“ ist die Geschichte von Georg und Olga. Georg, der es sich als Regisseur zur Aufgabe gemacht hat, während der Fußballeuropameisterschaft in Polen die erste deutsche Autorenkomödie für ein Mainstrempublikum zu drehen. Und Olga, die sich von Georg einen Monat vor Dreh getrennt hat, weil er sich bis zuletzt beharrlich geweigert hat, eine Familie zu gründen.

Doch für beide kommt es anders als gedacht. Georg erlebt ein Debakel, nachdem ihm die Produzentin des Films in Polen eröffnet, dass er den Film nicht machen will. Und Olga, die als Kostümfrau mitgekommen ist, stellt fest, dass sie schwanger ist.

Und so wird aus dem Aufbruch in die glanzvolle Zukunft der deutschen Komödie eine Reise in die Vergangenheit, die eines Paares, aber auch die jedes einzelnen und die zweier Länder. Diese Reise inmitten der EM und des zusammengebrochenen Drehs ist schmerzhaft, aber auch durchaus komisch.

Am Ende zeigt sich, dass die optimistische Kraft, die ein im Bauch heranwachsendes Kind verbreitet, ohnehin stärker ist als alle Zweifel, auch wenn damit noch lange nicht entschieden ist, ob Georg und Olga wieder zusammenkommen und so etwas wie eine Familie werden.

BESETZUNG:

Georg: Samuel Finzi | Olga: Eva Löbau | Meike: Laura Tonke | Jürgen: Harald Kempe| Mirek: Mirek Balonis | Ingrid: Vivien Mahler u.v.a.

 

STAB:

Regie: Franz Müller | Kamera: Kawe Vakil | Ton: Florian Mischa Böder | Regieassistenz: Stefan Kriekhaus, Filip Jacobson, Angelika Herta | Kostüm: Elena Wegner | Ausstattung: Susanne Ellinghaus, Jutta Riedel

„Worst Case Scenario“ ist eine Co-Produktion der Film Boutique Jakobs & Polednová mit Franz Müller in Zusammenarbeit mit der Geißendörfer Film- und Fernsehproduktion. Der Film feiert seine internationale Premiere im Oktober beim São Paulo International Film Festival in Brasilien (Mostra Internacional de Cinema de São Paulo).