NEW MODEL ARMY zählt seit mehr als 25 Jahren zu den bedeutendsten Bands der Independent-Szene. Ihrer Fangemeinde, die sich über die ganze Welt verteilt, bedeutet die Band alles. Mainstream ist die Band allerdings nie geworden.

Der Film erzählt die Geschichte der Band mit einem Fokus auf Justin Sullivan, dem charismatischen und unkonventionellen Sänger, Songwriter und Gründer von NEW MODEL ARMY. Es ist seiner Kompromisslosigkeit zu verdanken, dass das Publikum der Band stets treu geblieben ist und auch Zeiten durchstand, die hart waren und die die Band leicht hätte auseinander bringen können. Es ist die Geschichte eines Mannes, der sein Leben in der behaglichen Mittelklasse einer Quäker-Familie begann, dieser schließlich den Rücken kehrte und nach Bradford ging. Dort lernte er gleichgesinnte Musiker kennen und gründete die Band, die schon bald darauf dafür stand, der Enttäuschung und Wut über Thatchers Politik einen Ausdruck zu verleihen. Als die Band kurz vor ihrem internationalen Durchbruch war, nahmen die Auseinandersetzungen zwischen Justin und Robb Heaton, dem Schlagzeuger und Songwriter der Band, zu – bis Robb unter tragischen Umständen starb. Als die Band später ihr Studio und ihr Equipment verliert, sieht sich Justin mit den Schatten seiner Vergangenheit konfrontiert und beschließt, von nun an einen neuen, noch radikaleren Ansatz in der Musik zu verfolgen. Das Album BETWEEN DOG AND WOLF ist das Ergebnis dieses Weges.

BESETZUNG:

New Model Army:

Justin Sullivan, Dean White, Michael Dean, Marshall Gill, Ceri Monger

 

STAB:

Regie & Kamera: Matt Reid

Produktion: Jonathan Green