Edith wünscht sich eine bessere Welt. Dafür kämpft sie – in der Öffentlichkeit mit politischem Engagement und zu Hause in ihrem Tagebuch mit der Waffe ihrer Phantasie. Die Realität sieht anders aus, als Edith sie in ihrem Tagebuch beschreibt.

Paul, ihr Mann, verlässt sie. Chris, ihr Sohn, entwickelt sich zu einem Alkoholiker. Onkel Georg, alt und kränklich, den Paul ins Haus geholt hat, bleibt bis zuletzt ein Pflegefall für Edith. Aus dieser Umgebung flüchtet Edith immer häufiger in die heile, heitere Welt ihres Tagesbuches – die sie allmählich mit der Wirklichkeit verwechselt.

Vor der drohenden Zwangseinweisung in eine psychiatrische Klinik will sie Chris, der selbst längst aus der „Normalität“ ausgestiegen ist, durch seine Liebe bewahren. Aber Ediths Schicksal entscheidet sich anders…

BESETZUNG:

Edith Baumeister: Angela Winkler

Paul Baumeister: Vadim Glowna

Chris Baumeister: Leopold von Verschuer

Onkel Georg: Hans Madin

Sabine Angerwolf: Irm Herrmann

Bernd Angerwolf: Wolfgang Condrus

Dr. Bleibig: F.G. Beckhaus

Dr. Starr: Werner Eichhorn

Katharina Ems: Sona MacDonald

Annemarie: Michaele Gries

Helga: Beate Tober

und Dieter Baier, Pierre Clement, Barbara Czerwinski, Susanne Keller, Barbara Morawiecz, Britta Pohland, Edith Stiller, Eric Will

 

STAB:

Regie: Hans W. Geißendörfer

Buch: Hans W. Geißendörfer nach dem gleichnamigen Roman von Patricia Highsmith

Kamera: Michael Ballhaus

Schnitt: Helga Borsche

Ausstattung: Toni Lüdi

Kostüme: Katharina von Martius

Maske: Gerlinde Kunz

Musik: Jürgen Knieper

Regieassistenz: Stefaan Schieder

Aufnahmeleitung: Michael Müller, Dieter Voßmerbäumer

Originalton: Gerd Müller

Ton-Mischung: Milan Bor

Trickberatung: Theo Nischwitz

Pyrotechnik: Karl Baumgartner

Continuity: Kerstin Rethmeier

Redaktion: Willi Segler

Eine Gemeinschaftsproduktion der Geißendörfer Filmproduktion, München / Roxy-Film Luggi Waldleitner, München / Pro-ject Filmproduktion im Filmverlag der Autoren, München und dem ZDF | 35 mm | Farbe | 2967 Meter | 108 Minuten